Datum: 9. April 2018 
Alarmzeit: 15:00 Uhr 
Art: Brand 
Einsatzort: Kalchreuth - Gebiet Haide 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF 
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

Zu einem Kleinbrand in einen Kirschgarten nordöstlich des Sportgeländes wurde die FF Kalchreuth am heutigen Montag alarmiert. Hier hatte sich aus unbekannten Gründen eine rustikale Gartenbank entzündet.

Beim Eintreffen des Kalchreuther HLF stand die Gartenbank in Brand, welcher aber zügig mittels Schnellangriff abgelöst werden konnte. Nachdem die umliegende Vegetation leicht gewässert wurde und nochmal alles mit der Wärmebildkamera kontrolliert, konnten die Einsatzkräfte wieder in Richtung Gerätehaus abrücken.

Datum: 23. März 2018 
Alarmzeit: 19:41 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Kalchreuth 
Fahrzeuge: HLF 20 
Weitere Kräfte: FF Heroldsberg 


Einsatzbericht:

Zu einer Kleintierrettung im Ortsgebiet von Kalchreuth wurde die Feuerwehr an diesem Freitag Abend alarmiert.

Eine Jungkatze ist über ein offenes Dachflächenfenster ihren Besitzern entwischt und somit aufs Dach des Mehrfamilienhauses gelangt. An der Dachspitze angekommen hatte sie scheinbar die Lust an ihrem Ausflug verloren, konnte aber weder vor noch zurück. Die alarmierten Einheiten aus Kalchreuth entschieden sich nach erster Erkundung, die Drehleiter aus Heroldsberg nachzufordern. Mit den eigenen Einsatzmitteln konnte die Rettung der Katze nicht durchgeführt werden. Nachdem die Kollegen aus Heroldsberg eingetroffen waren und kurz in die Lage eingewiesen wurden, konnte mit der Rettung der Jungkatze begonnen werden.  30 Minuten nach Eintreffen der Drehleiter war die Katze wieder sicher am Boden und konnte ihren Besitzern übergeben werden.

Datum: 21. März 2018 
Alarmzeit: 10:45 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: ERH 6 Kalchreuth-Nbg Neunhof 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF 
Weitere Kräfte: BF Nürnberg, FF Großgeschaidt, FF Heroldsberg, Intensiv Hubschrauber Nbg, KBM Menger, KBR Rocca, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Zum 3. Verkehrsunfall innerhalb von 3 Tagen wurde die FF Kalchreuth am heutigen Mittwoch Vormittag alarmiert.

Aus noch ungeklärter Ursache kam ein PKW Lenker von der Fahrbahn ab, prallte gegen 2 Bäume und kam nach mehrmaligen Überschlag auf der Seite liegend zum Stehen.

Die ersteintreffenden Fahrzeuge aus Kalchreuth sowie der Rüstwagen aus Heroldsberg begannen nach der Erkundung und Erstversorgung der verunfallten Person sogleich mit der Vorbereitung der technischen Rettung. Durch den Einsatzleiter wurde zur Vollsperrung der Kreisstraße die Feuerwehr Nürnberg nachgefordert. Ebenso der Schlauchwagen aus Heroldsberg mit dem Verkehrssicherungsanhänger zur Sperrung von Kalchreuther Seite aus. Die Kameraden aus Großgeschaidt unterstützten, indem sie die Besatzung des ITH (Intensiv Hubschrauber) Nürnberg von ihrem Landeplatz am Sportgelände in Kalchreuth zur Einsatzstelle beförderten. Durch das ebenfalls an der Einsatzstelle angekommene Löschfahrzeug aus Heroldsberg wurde der Brandschutz sicher gestellt und die bereits mit der technischen Rettung betrauten Einheiten unterstützt.

Durch die schwierige Lage musste das Unfallfahrzeug zuerst gegen abrutschen und wegrollen gesichert werden. Parallel zu diesen Arbeiten wurde begonnen, das Dach einzuschneiden, um  es später seitlich abklappen zu können und den Patienten mittels Rettungsbrett aus dem Fahrzeug zu retten. Durch eine prima Zusammenarbeit der eingesetzten Einheiten konnte die verunfallte Person schnell aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben werden.

Die überörtlich alarmierten Einheiten aus Heroldsberg und Großgeschaidt konnten im Anschluss aus dem Einsatz herausgelöst werden und den Rückmarsch zu ihren Wachen antreten.

Nachdem die gerettete Person von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus abtransportiert wurde, konnten wir die Kreisstraße nach Rücksprache mit der Polizei wieder einseitig frei geben. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens wurde der Straßenverkehr wechselseitig von Einheiten der FF Kalchreuth an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

Nach einer Einsatzdauer von ca 2,5 Stunden rückten die letzten Einheiten aus Kalchreuth wieder ins Gerätehaus ein.

 

Datum: 18. März 2018 
Alarmzeit: 18:01 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Forststraße Kalchreuth - Buchenbühl 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Zum zweiten Einsatz an diesem Sonntag wurden wir am frühen Abend gerufen.

Auf schneeglatter Fahrbahn war ein PKW auf abschüssiger Strecke von Forstsstraße Richtung Buchenbühl abgekommen und im Graben auf die Seite gestürzt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Insassen bereits aus dem Fahrzeug befreit. Durch die FF Kalchreuth wurde die Einsatzstelle durch eine Vollsperrung der Straße abgesichert, der Brandschutz sichergestellt und auf auslaufende Flüssigkeiten kontrolliert. Bei einsetzender Dunkelheit wurde zusätzlich die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Datum: 18. März 2018 
Alarmzeit: 4:19 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: ST2243 / Kalchreuth - Weiher 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF, First Responder Einsatzfahrzeug 
Weitere Kräfte: FF Großgeschaidt, FF Heroldsberg, KBI Brunner, KBM Menger, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntag wurde die FF Kalchreuth zu einem Verkehrsunfall auf die ST 2243 Richtung Weiher alarmiert.

Beim Eintreffen der Kalchreuther Einsatzkräfte war die verunfallte Person schon aus dem Fahrzeug befreit und nicht – wie zunächst in der Alarmmeldung gemeldet – eingeklemmt. Durch das Kalchreuther HLF wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet, der Brandschutz sicher gestellt und nach auslaufenden Betriebsstoffen kontrolliert. Der Straßenverkehr, der zu dieser Uhrzeit glücklicherweise überschaubar war, wurde wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden auch die kleineren Bäume sowie Buschwerk mittels Motorsäge entfernt, in welches sich das verunfallte Fahrzeug teilweise verkeilt hatte. Als Abschluss wurde noch der Abschleppdienst bei der Bergung des PKW´s unterstützt.

Nach 2,25 Stunden konnten wir bei nachlassenden Schneeschauern die Rückfahrt zur Wache antreten.

 

Datum: 7. März 2018 
Alarmzeit: 3:54 Uhr 
Art: Brand 
Einsatzort: Heroldsberg 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF, First Responder Einsatzfahrzeug 
Weitere Kräfte: FF Großgeschaidt, FF Kleingeschaidt, KBI Brunner, KBM Menger, Löschzug Heroldsberg, Polizei, RD SEG Oberland 


Einsatzbericht:

Am frühen Mittwoch Morgen wurden die Einsatzkräfte aus Kalchreuth zu einem Wohnhausbrand nach Heroldsberg nachalarmiert.

Durch die Feuerwehr Kalchreuth wurden 2 Atemschutztrupps gestellt. Einer  der beiden Trupps stand als sog. Rettungstrupp in Bereitstellung.

Der andere AGT Trupp wurde zur Lokalisierung von Glutnestern am Dach eingesetzt. Hierzu wurde mittels Steckleiter Zugang zum Dach verschafft und teilweise die Dachziegel abgetragen. Dies wurde noch alles mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Desweiteren wurde mit dem Rest der Steckleiter eine Anleiterbereitschaft an der Westseite des Hause gestellt. Ebenso wurde diese Hausseite durch die FF Kalchreuth ausgeleuchtet.

Ein weiterer Trupp kontrollierte die angrenzenden Anwesen auf geöffnete Fenster und machte die Anwohner bei Bedarf aufmerksam diese zu schließen.

Nach ca 2 Stunden an der Einsatzstelle wurden wir aus dem Einsatz herausgelöst und konnten den Rückweg zur Wache antreten.

 

Datum: 18. Februar 2018 
Alarmzeit: 6:13 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Kalchreuth 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF 
Weitere Kräfte: FF Heroldsberg, Notarzt, RTW 


Einsatzbericht:

In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags wurde die FF Kalchreuth zu einem First Responder Einsatz im Ortsgebiet alarmiert.

Durch die ersten, gemeinsam mit dem Rettungsdienst eintreffenden Kräfte der Feuerwehr wurde der Patient erstversorgt und betreut. Nach Absprache mit der Notärztin wurde die Drehleiter aus Heroldsberg nachalarmiert und eine Rettung des Patienten durch diese vorbereitet.

Für die Zeit des Einsatzes war die betreffende Straße einseitig sowie für die Zeit der Drehleiterrettung komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Verkehrslenkung bzw. Vollsperrung wurde durch Einheiten der FF Kalchreuth und den Kameraden aus Heroldsberg durchgeführt.

Nach ca 1,25 Stunden konnten die letzten Feuerwehreinheiten bei frostigen Temperaturen den Rückmarsch zur Wache antreten.

Datum: 20. Januar 2018 
Alarmzeit: 22:17 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Röckenhof 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF 
Weitere Kräfte: FF Röckenhof 90 44/1 


Einsatzbericht:

Zum 2. Einsatz am heutigen Samstag wurde die FF Kalchreuth in den Ortsteil nach Röckenhof alarmiert. Hier standen ca 30 qm in einem Kellergeschoss 5 cm unter Wasser. Zusammen mit den Kameraden aus Röckenhof wurde mittels Tauchpumpe und Wassersauger das ausgetretene Wasser abgesaugt und abgepumpt.

Nach ca 1 Stunde Einsatzdauer konnten wir den Rückmarsch zur Wache antreten.

Datum: 20. Januar 2018 
Alarmzeit: 9:00 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Kalchreuth-Käswasser 
Fahrzeuge: HLF 20, MZF 


Einsatzbericht:

Eine Nachforderung des Rettungsdienstes war Grund für die Alarmierung der FF Kalchreuth sowie der Drehleiter aus Heroldsberg am heutigen Samstag. Ein Patient musste mittels Drehleiter aus dem 1. OG gerettet werden.

Datum: 18. Januar 2018 
Alarmzeit: 16:47 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: VB Kalchreuth-Buchenbühl 
Fahrzeuge: HLF 20 


Einsatzbericht:

Zum ersten Einsatz im Jahr 2018 wurde die FF Kalchreuth auf die Verbindungsstraße nach Buchenbühl alarmiert. Hier ist eine größere Baumkrone abgesprochen und auf die Straße gestürzt. Durch die Feuerwehr wurde die Baumkrone entfernt sowie der Verkehr wechselseitig an der Einsatzstelle vorbei geleitet.

Zum Glück wurden wir vom Sturmtief Fredericke weiter verschont so das dies der einzige Einsatz an diesem Tag war.